Übergriffigkeit und D/s.

Zugegeben: Ich habe mich auf Twitter ein wenig ausgelassen und weil ich da ja nun hinter Schloss und Riegel sitze, habe ich den @EmEmBDSM gebeten, den ihr auch hier lesen könnt, mir beim Copy&Paste zu helfen. Manchmal habe ich eben auch als D/s-Lifestylerin “Besseres zu tun” und kann mich auf mir persönlich bekannte “CIS-Predatoren” verlassen, die sich mit diesem WordPress und diesem Internetz nicht halb so blöd anstellen wie ich.

So. Und just gestern wurde mir DAS DA auf meine TL gespült:

Und hier drunter ist nun ein ursprünglicher TL Thread von mir, der nun in leicht überarbeiteter Form den Weg in meinen Blog finden soll. Weil. Es. Dermaßen. Nervt. Immer und immer wieder von einer selbsterklärten Expert/innenbubble Dinge erklärt zu bekommen, von denen sie -quite frankly- ganz offensichtlich keinen Schimmer haben. Nun denn:

So, Gemeinde. Aufgemerkt. Ich möchte das betreffende Acct (also Verfasser/in des Screenshot- Zitats) nicht an den Pranger stellen (deshalb anonymisiert), denn es ist nur eins von Vielen mit einer Einstellung zum D/s, die mir -und wahrscheinlich so ungefähr allen anderen Lifestylern- den Kamm schwellen lässt.

Ich hab mir überlegt, ob ich nen Blogeintrag schreibe. Vielleicht kommt das noch, irgendwann (Ja, jetzt 😉 ) Aber das hier geht auch als Thread. Gerne screenshotten, das darf sich durchaus verbreiten. Irgendjemand muss es denen ja mal sagen. Nun denn. 193 Herzchen bis dato and counting….

Für etwas, das sehr BDSM woke und voll im Trend ist hier. Und genauso atemberaubend falsch. Total. Absolut. Ohne Spielraum oder “Ansichtssache”. Das wird jetzt den Leuchttürmen, Aktivistinnen, und der Femibubble nicht schmecken.

Hey, ihr müsst jetzt ganz stark sein: D/s braucht “Übergriffigkeit”.

Peng.

Ja, als “Sub” musst du noch lange nicht alles mitmachen, was dir nicht schmeckt. Es gibt Spielsessions, reines SM, Bondage oder Spanking Sessions. Nicht alle Bottoms sind devot. Aber “D/s” ist was anderes. Whole different ball game. Und da -mon dieu- geht es nicht nach Subs Kopf.

Im D/s habt ihr euch -hoffentlich- nach langen Gesprächen und Verhandlungen und Prüfung, ob man so ungefähr auf derselben Wellenlänge liegt, aus freien Stücken bereit erklärt, euch einem/einer Dom zu unterwerfen. Nicht unbedingt komplett, sonst sind wir im TPE.

Aber innerhalb des Spielfeldes, das ihr zusammen abgesteckt habt. Und das kann ein besserer Bolzplatz sein, aber auch ein riesiges Feld, bis zum Horizont. Die absoluten Tabus/No Go’s sind bekannt. Die “Soft limits”, also Dinge, die ihr lieber nicht tun würdet, auch. Die Bereiche oder Zeiten im Alltag, die evt. unangetastet bleiben müssen, auch (zB Arbeit, Kids, Haare) Und das war’s.

Mehr ist da nicht. D/s ist IMMER da. Manchmal fast nicht spürbar, zB wenn einer von euch krank ist oder das Kind krank ist oder der Job extrem stressig. Manchmal mit Kawumms, so dass ihr den Zug an der Leine auch auf 600km spüren könnt. Aber D/s schaltet man nicht an und aus.

Und sub bestimmt schon doppelt nicht, zu was er oder sie gerade mal Lust hat oder nicht. Newsflash: das wäre nämlich nicht D/s bzw “verantwortliches Spielen” sondern topping from the bottom, sonst nix. Und das kann man ja wohl nicht wollen. Außerdem “spielen” wir nicht BDSM.

Wir LEBEN es. 24/7, immer. Sonst kann man es in die Tonne treten, denn wenn das Gefälle fehlt, fehlt die Dynamik und der komplette Zauber ist dahin.

Zurück zum Thema. Übergriffigkeit. Man kann natürlich so Einiges bis Alles, was man nicht so geil findet, als übergriffig deklarieren. Dann hat man es kuschelig, aber D/s hat man dann nicht. Dann wunschzettelt man. Und Dom ist Dienstleister und Listen-Abarbeiter, mehr nicht. D/s ist es dann, wenn sub sich fügt und innerhalb des abgesteckten Spielfeldes gehorcht und sich unterwirft. Auch wenn sub keinen Bock auf Xy hat.

Es ist nicht “übergriffig”, euch eine Aufgabe aufzudrücken, die ihr Scheiße findet. Oder ein sexuelles Dienen zu verlangen, worauf ihr keine Lust habt. Spoiler: eure Soft Limits eignen sich super als Strafen. Oder sind ein wahrer Fun Park für Sadisten. Dann kann man euch ja besonders schön quälen damit …

Und es ist manchmal tatsächlich auch völlig wurscht, ob IHR was davon habt. Ihr habt nämlich kein Recht auf Vergnügen und Orgasmus und Spaß. Ihr müsst euch das je nach Dom vielleicht sogar alles verdienen. Oder kriegt das geschenkt. Wenn ihr brav seid. Oder auch einfach so, wen Dom seinen/ihren netten Tag hat. Lebt damit. Oder lasst es bleiben. Aber dann nennt euer BDSM nicht “D/s”. Übergriffigkeit innerhalb der irgendwann mal zusammen gesteckten Außengrenzen gibt es nämlich nicht. Woke Bubbles hin oder her.

Und bevor ich’s vergesse: “casual D/s” gibt es auch nicht. Sorrynotsorry. Ganz oder gar nicht. Diese “Spritz mich mit Wasser an, aber mach mich nicht nass”- Mentalität ist auf Twitter weit verbreitet. Und solche Weisheiten, wie von besagtem Acct und vom Fallobst und von Twitter- Leuchttürmen und ganzen Spielkinderbubbles immer wieder propagiert, führen eine ganze Generation von BDSM-Neulingen auf eine falsche Fährte. Bzw, aufs Glatteis.

Denn wenn solches anerzogenes, falsch gebrieftes Wunschzettelvolk mit echten Lifestylern in Kontakt kommt, dann knallt es nach spätestens 2 Treffen gewaltig. Und Dom lässt euch fallen. Und ihr schreit ” schon wieder ein böser, übergriffiger, alter, weißer Cis-Predator!!!” Äh….nee. Nur 1 Lifestyler vs 1 Spielkind.

Nochmal: D/s funktioniert nicht ohne eine Blankovollmacht zur Übergriffigkeit und auch dann eingehaltenen Gehorsam, wenn sie eben passiert. Und vielleicht passiert Vieles, was euch nicht gefallen wird. Und ihr tut es trotzdem. Weil ihr euren Stolz habt. Weil es eure Entscheidung war, und wer A sagt, muss auch B sagen.

Weil es euch glücklich macht, die Herrschaft zufrieden zu stellen. Auch wenn *es* für euch selber GAR NICHTS tut. Und über 3 oder 4 Ecken zieht ihr dann auch aus verhassten Aufgaben oder Spielarten eure Befriedigung.

Und last but not least, weil ich das hier auch schon lesen musste:
Ein Safeword (so ihr denn eins habt) ist NICHT dafür da, es alle Nase lang zu benutzen, wenn ihr irgendwas nicht tun wollt. Sondern es ist der allerletzte Not-AUS-Knopf. Und den drückt man nicht, weil man keinen Bock hat, zefix!!! So, Ende. Bitte um Verbreitung.

Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s